03.06.2020
15. März bis 18. Oktober 2020

Spur und Geflecht – Informelle Arbeiten auf Papier

Kabinettausstellung in der Abteilung Kunst des 20. Jahrhunderts. In regelmäßigen Abständen werden empfindliche Papierarbeiten aus den Museumsschränken ans Licht geholt.

© Thomas Gawel

In regelmäßigen Abständen werden empfindliche Papierarbeiten aus den Museumsschränken ans Licht geholt. Im Fokus stehen diesmal Künstler wie Peter Brüning, K. O. Götz, Emil Schumacher, K. R. H. Sonderborg, Hann Trier und Jupp Lückeroth. All diese Künstler haben nach dem Zweiten Weltkrieg Mut zur Individualität bewiesen und sich der gestischen Abstraktion verschrieben. Jeder für sich entwickelte eine eigene unverwechselbare künstlerische Handschrift, allen war jedoch daran gelegen, das Fließende, das Offene und das Gefühlte zu Papier zu bringen – das Werk als Geschehnis zu begreifen. Meist steckt hinter den Werken des sogenannten Informel eine Wucht, die heute noch umhaut. Sie tragen aber auch eine oftmals leise, subtile Bildsprache in sich oder entwickeln eine nahezu poetische Kraft, die nach innen wirkt und zum Urgrund unseres Daseins mitnimmt. Die Präsentation mit fünfzehn qualitätvollen Arbeiten aus dem Eigenbestand des Museums macht dies erlebbar.

Eintritt
5,00 € / 2,50 € ermäßigt

Kontakt