22.10.2021

Isenbecker Hof – siedlungskulturelles Erbe

Die ursprünglichen Hof- und Wohngebäude des „Isenbecker´schen Hofs“ in Herringen fielen dem Bau der neuen Bergarbeitersiedlung „Neue Kolonie“ östlich der Schachtanlage Franz ab 1922 zum Opfer. 1930 zählte die Bergarbeitersiedlung „Isenbecker Hof“ bereits 2.500 Einwohner.

Isenbecker Hof um 1900

Der Isenbecker Hof um 1900. Quelle: Stadtarchiv Hamm


Entlang der Dortmunder Straße errichtete der Bauherr „Zeche de Wendel“ zwei stadtbildprägende 2 ½- geschossige Wohngebäude, deren Wohnungen über einen gemeinsamem Treppenaufgang erschlossen sind und Gestaltungsmerkmale der 1920er-Jahre aufweisen. In symmetrischer Gestaltung sind östlich gelegene Wohngebäude mit einem eingeschossigen Arkadengang verbunden. Mit den dahinter liegenden Stallgebäuden und großzügigen Gärten zeigt sich ein reihenhausähnliches, zwischenzeitlich unter Denkmalschutz gestelltes Gebäude-Ensemble.

Lageplan für die Arbeiter-Kolonie Herringen (Isenbecker Hof) der Zeche De Wendel, 1922

Lageplan für die Arbeiter-Kolonie Herringen (Isenbecker Hof) der Zeche De Wendel, 1922.
Quelle: Stadtarchiv Hamm


Weitere Arbeiterhäuser entlang der Juffernbuschstraße und der Albert-Funk-Straße sind als 1 ½- geschossige Doppel- und Reihenhäuser mit Walm-, Sattel- oder Mansarddach charakteristisch für die Bergarbeitersiedlungen im Baustil der 1920er-Jahre. Eine Reihe der Gebäude besitzt noch immer die typischen Vorgärten und Gartengrundstücke oder auch Stallgebäude auf rückwärtigen und großzügigen Grundstücken.

Häuser an der Albert-Funk-Straße, Blickrichtung Westen, 1986

Häuser an der Albert-Funk-Straße, Blickrichtung Westen, 1986. Foto: Gerda Jucho

Umfangreiche bauliche und gestalterische Maßnahmen am Gebäudebestand wie auch zur Umgestaltung der öffentlichen Bereiche sorgen seit den 1980er-Jahren für die Sicherung und den Erhalt des „Isenbecker Hofs“ als siedungskulturelles Erbe. Der benachbarte „Lippepark“ auf dem Gelände der ehemaligen Schachtanlage Franz wird heute als attraktiver Bürgerpark lebhaft genutzt.

Luftbild der Kolonie Isenbecker Hof, 2016

Luftbild der Kolonie Isenbecker Hof, 2016. Foto: Hans Blossey